Selbstportrait von Paul Klee

Paul Klee: Der Unfassbare

„Diesseitig bin ich gar nicht fassbar“, sagte Paul Klee über sich selbst.
Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen versuchen dennoch den Maler aus der Schweiz (*18. Dezember 1879 in Münchenbuchsee,  † 29. Juni 1940 in Muralto) fassbar zu machen.

Erstmals widmen sie dem Werk Paul Klees in der Pinakothek der Moderne in München mit „Konstruktion des Geheimnisses“ eine große Sonderausstellung, die rund 150 Werke umfasst. Im Mittelpunkt stehen Klees produktive Bauhaus-Zeit sowie die Konflikte der Moderne in den 1920er-Jahren. Die Ausstellung zeigt Klee als „denkenden Künstler“, der in seinen Bildern systematisch an die Grenzen des Rationalen stößt und diese hin zum Geheimnisvollen und Rätselhaften überschreitet.

Die Ausstellung läuft bis zum 10. Juni 2018 und präsentiert sehr spannende öffentlich zugängliche und private Leihgaben unter anderem aus New York, Paris, Tokyo, Kalifornien, Bern, Basel, Berlin und Düsseldorf. Sein Selbstportrait mit den geschlossenen Augen und den zusammengekniffenen Lippen war beispielsweise eine Schenkung seiner Schwiegertochter Livia Klee an das Zentrum Paul Klee in Bern.

Klee, der sich schon als Mitglied im Künstlerkollektiv der Blaue Reiter an der Seite von Wassily Kandinsky und Franz Marc einen Namen gemacht hatte, wurde 1920 von Walter Gropius an das Staatliche Bauhaus berufen. Bei seinen Schülern war er als Lehrer sehr beliebt. Zudem war Paul Klee allem Anschein nach wohl ein begeisterter Koch und Hausmann, was zu seinen Lebzeiten eher untypisch für einen Mann gewesen ist. Hier folgt ein durch ihn überliefertes Rezept:

Lungenragout blond gewürzt

Nach einem Rezept von Paul Klee, wie er sie gerne in Briefen oder Kalenderblättern festgehalten hat. 🙂

11.30 Uhr: Wenig Wasser kochen mit etwas Salz, Lunge ganz hinein geben.
12 Uhr: Lunge heraus und auf einem Brett fein schneiden.
12.05 Uhr: Lunge wieder hinein. Beigaben sofort: Zwiebel gehackt, etwas Knoblauch, ein Stückchen Zitronenschale, etwas Meerrettich, zwei gelbe Rüben, Butter, Pfeffer.
12.45: Beigaben: Mehl mit kaltem Wasser angerührt, etwas Essig, viel Petersilie gehackt, Muskatnuss wenig.
13 Uhr: anrichten.

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer

error: Content is protected !!