Amy Winehouse

Amy Winehouse

“I wouldn’t say I’m a feminist, but I don’t like girls pretending to be stupid because it’s easier.” Schon allein für dieses Zitat liebe ich Amy Winehouse (14. September 1983 – 23. Juli 2011) für immer. Aber ihre Stimme und ihre Texte finde ich schon auch gut. Ich gehe sogar soweit zu sagen, wer sich nicht mit den lyrics von „stronger than me“ identifizieren kann, der kennt die Männer nicht 😉 Dazu kommt dieser geile Style mit der Beehive-Frise und den Fred Perry-Klamotten – T-R-A-U-M-G-R-E-N-Z-E!!! Diese Frau hat sich weder von Plattenbossen noch Journalisten jemals in ein Klischee pressen lassen, sondern hat stets vehement auf ihre Art klargemacht, wo es mit ihr musikalisch hingehen soll. Man kann nicht sagen, dass Amy Winehouse im Laufe ihrer Karriere irgendetwas getan hätte, nur um anderen zu gefallen.

Wie die ganze Welt über Jahre durch die einfühlsame Berichterstattung der Regenbogenpresse – ja, das war pure Ironie – mitbekommen hat, scheint sie leider doch nicht ganz so frei gewesen zu sein. Vielmehr litt sie offenbar an einer Borderline-Störung, eine beliebte Diagnose bei Ausnahme-Künstlern. Wenn man Quellen wie beispielsweise der sehr emotionalen Doku „Amy – the girl behind the name“ Glauben schenken darf, dann wollte sie zumindest zwei Männern in ihrem Leben um jeden Preis gefallen: Ihrem damaligen Ehemann Blake Fielder Civil und ihrem Vater, der die Familie verlassen hatte, als Amy neun Jahre alt war. Ersterem verdankt sie ihren Einstieg in die Heroinsucht. Ihr Herr Papa hielt es hingegen für richtiger, sie trotz diverser Breakdowns auf Tour statt in eine Klinik zu schicken.

Die Tragik liegt für mich wirklich darin, dass es Amy leider nicht geschafft hat, ihren Sturkopf einzusetzen, als es um ihre eigene physische und seelische Gesundheit ging. So löste sie am Ende ihre Eintrittskarte in den 27 Club zu Janis Joplin und Jim Morrison. Auf der einen Seite war sie eine so starke Persönlichkeit und auf der anderen ein so zerbrechlicher Charakter. Aber immer zu 100 Prozent Amy. Ich find‘ sie nach wie vor grandios.

amy winehouse by ninscha törtl/ninschart/acryl auf leinwand/80cmx140cm

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer

error: Content is protected !!